1 Kommentar

Neu-Neu-Neu

1 Kommentar

Unsere neue Anthologie

1 Kommentar

Einfach so

Es nervt.
Wirklich.
Kann mal einer die Reißleine ziehen
wie beim Fallschirmfliegen?
Ich will mein vorheriges Leben zurück.
Sofort.
Wirklich.
Da sehe ich einen bunten Schmetterling
auf einer Blüte sitzen.
Einfach so.
Wirklich.
Ich lächle.
Mein Leben ist jetzt.

1 Kommentar

Corona-Slam

Bildschirmtreffer

Starren auf den Screen

Kacheln mit Gesichtern, platt

Hallo, hallo

Abgehackte Sätze

Lautstärke hochdrehen

Tapete im Hintergrund oder Island oder Penthouse

Wirkliche Menschen?

Wohnzimmer, Küche, Schlafzimmer

Alle starren

Alle quatschen durcheinander

Häckeln, Stricken, Kinderfragen beantworten

Ein Gesicht verschwindet

Ein Gesicht taucht wieder auf

Neu eingewählt

Münder sprechen, Pantomime

Mikro aus

Mikro an

Kamera ausrichten

Bildschirm teilen.

Noch alle da?

Rotwein wird verschüttet

Münder kauen

Reden, starren, reden

Keiner kann keinen verstehen

Hä?

Sag nochmal

Ein Gesicht friert ein

Ein Gesicht fliegt raus

Schlechte Verbindung

Nächstes Treffen, digital, wann?

Winke, winke, winke

Die DNA Europas kommt aus Sibbesse

Kehrwieder am Sonntag 7.6.2020

Otti, das Osterhuhn wünscht Frohe Ostern

Otti starrte auf das Ei unter ihrem Körper. Blau! Sie traute ihren Augen nicht. Ein rotes, grünes und gelbes Ei hatte sie an diesem Morgen schon vor dem ersten Schrei Hannos gelegt. Was sollten die anderen Hühner bloß sagen? Sie würden sie fortjagen oder Federn ausreißen, heftig mit dem Schnabel picken. Vielleicht war sie aber auch todkrank, infiziert von einem Virus? Tränchen liefen über ihren Schnabel herab. Es war ihr erster Frühling auf dem Hof. Die Zeit mit Hanno war aufregend und leidenschaftlich gewesen. Und nun würde sie dafür bezahlen, mit farbigen Eier, nicht normalen weißen oder braunen wie die der anderen Hühner. Sie würde nie mehr von diesem Nest heruntergehen, nie sollten die anderen sehen, dass sie anders war.
Doch der Hunger nagte schon bald in ihrem Magen. Das Gras draußen duftete bis in ihren Stall hinein. Schließlich hüpfte sie doch ins Freie und zupfte genüsslich an einigen Grashalmen und scharrte nach Körnern. Immer in einigem Abstand zu den anderen Hennen. Die Sonne wärmte ihre Federn.
Plötzlich hörte sie Rufe aus dem Hühnerstall.
„Schaut mal her, ihr Hennen, was Otti für Eier gelegt hat.“
Oh nein, sie war aufgeflogen, entlarvt, ihr Versagen, ihre Krankheit offensichtlich. Wie fruchtbar! Sie wollte gerade versuchen, über den Zaun zu fliegen und das Weite zu suchen, als Hanno sich ihr in den Weg stellte, Position einnahm und anfing lauthals zu krähen: „Hoch soll sie leben, hoch soll sie leben, Otti, das Osterhuhn!“ Die anderen Hühner gackerten fröhlich mit.
„Otti, du hast das Osterfest gerettet. Hennen, sagt den Hasen Bescheid, es gibt wieder bunte Ostereier.“
Otti, das Osterhuhn fühlte sich wunderbar. Irgendwie war es gar nicht so schlimm etwas anders zu sein als andere.

Fortsetzungsgeschichten

Licht-Geschichten

Der Autorenkreis arbeitet an Geschichten mit und über Licht. Der Anfang wurde vorgegeben und jetzt wird die Geschichte von einer Autorin zur anderen weitergegeben. Die Kreativität jeder einzlenen trägt zum Gelingen bei.

Gedichte zu Weihnachten

Schreibworkshop: Gedichte schreiben in der Kulturhütte auf dem Alfelder Weihnachtsmarkt am Freitag, den 20.12.2019 um 16.00 Uhr bei Sabine Hartmann.

Wunderbares Drachenfest in Alfeld

Diana Naumann liest aus Carillon
Ulrike Boblitz liest aus Carlito
Beate Rautenstrauch auf dem Drachenthron